pflasterdecke.de - Logo

Das Know How Portal für Pflasterdecken und Plattenbeläge

www.pflasterdecke.de

Keine Laster mit dem Pflaster ®

 
 

Startseite   Über uns   Service   Kontakt   Links   Impressum

 
 
Service
Unser Service im Überblick.

 

Bei der Konstruktion und dem Bau von Pflasterdecken bzw. Plattenbelägen kommt es häufig zu Problemen. Dadurch entsteht erfahrungsgemäß beträchtlicher Schaden.

pflasterdecke.de bietet Ihnen Wissen und Service, um Schadensursachen und Fehlerquellen zu erkennen und zu minimieren.

Regelmäßige Seminare vermitteln Ihnen wertvolle Kenntnisse rund um Pflasterdecken und Plattenbeläge.

Aktuelles

 

Aktuelle Seminartermine der Technischen Akademie Esslingen ... Info
2008-06-13
________________________________________________________________________________________________
 

Dauerhafte Pflasterdecken und Plattenbeläge

Inhalt
Das Seminar beschäftigt sich mit den Grundregeln der ungebundenen sowie gebundenen Pflaster- und Plattenbauweise mit den dazugehörigen Anforderungen an Beton-, Klinkerund Natursteine, um Schäden im Vorfeld zu vermeiden.
> Planungsgrundsätze
> Kenndaten der Pflastermaterialien
> ungebundene Bauweise
> gebundene Bauweise
> Schadenspotential
> Fallbeispiele

Termine:  12.11.08 Esslingen  und 06.02.09 Esslingen ... Info
 

Das Seminar beschäftigt sich mit den Grundregeln der ungebundenen sowie gebundenen Pflaster- und Plattenbauweise mit den dazugehörigen Anforderungen an Beton-, Klinker- und Naturstein, um Schäden im Vorfeld zu vermeiden.

 

     

Bestellservice für Regelwerke und DIN Normen

2006-07-07

  

Die DIN 18318, TL Pflaster-StB 06 und ZTV Pflaster-StB 06 sind dieses Jahr neu erschienen und regeln die Grundlagen für Pflasterdecken und Plattenbeläge.

Die Regelwerke beinhalten zahlreiche Neuerungen für den Pflasterstraßenbau, insbesondere bei der Vorgabe für Bettungs- und Fugenmaterial haben sich Änderungen ergeben.  

Neuerscheinung TL-Pflaster-StB 06 .....lesen

2006-09-19
Die TL Pflaster-StB 06 – Technischen Lieferbedingungen für Bauprodukte zur Herstellung von Pflasterdecken, Plattenbelägen und Einfassungen

 

Vorsatzabplatzungen und Risse sind ein häufiges Schadensbild.
Gegenüber der DIN 18501 wurden mit der neuen DIN EN 1338 die Qualitätsanforderungen an Betonpflastersteine deutlich verringert.
Die Wahl und Ausschreibung von Naturpflastersteinen spielt für die Dauerhaftigkeit einer Natursteinpflasterfläche eine große Rolle.
ZTV SoB-StB 04 ersetzt die ZTV T StB 95/2002 bei Tragschichten ohne Bindemittel
Die gebundene Pflasterbauweise stellt erhöhte Anforderungen an Planung und Ausführung.
Pflastersteinabmessungen sind die Grundlage für die Dauerhaftigkeit einer Pflasterdecke.
Wie viele Pkws mit einem jeweiligen Gewicht von 1,5 t müssen eine Verkehrsfläche überfahren, um die Schädigung eines 40 t Sattelzuges zu verursachen?
Die Gewölbewirkung erhöht die Dauerhaftigkeit einer Pflasterbefestigung
Gefüllte Fugen sind maßgebend für die Dauerhaftigkeit einer Verkehrsflächenbefestigung mit Pflasterdecken und Plattenbelägen.
Als Fugenschluss sollte ein feines Fugenmaterial verwendet werden, um eine widerstandsfähige Fuge zu erhalten.
Betonpflastersteine müssen ab dem 01.03.2005 ausschließlich der DIN EN 1338 entsprechen. Die wichtigsten Änderungen bei der Betonpflasterstein-Normung sind kurz erläutert.
Am 07.04.2004 fand in Erfurt ein VSVI Seminar zum Thema Pflasterbauweisen in Verkehrsflächen statt. Die Unterlagen zu diesem Seminar können sie hier anfordern.
Die Ausbildung einer Dränasphalttragschicht besitzt gegenüber einer konventionellen Asphalttragschicht oder Schottertragschicht große Vorteile.
Die Wahl einer ungeeigneten Tragschicht kann zu enormen Schäden führen.
Das Merkblatt MFP 1 Ausgabe 2003 löst das Merkblatt aus dem Jahre 1989, ergänzte Fassung 1994, ab.

Copyright © 2000-2008 Andreas Heiko Metzing
Seitenanfang | Kontakt | Impressum